Liebe Hotel- und Ferienhausbetreiber,

Liebe Hotel- und Ferienhausbetreiber,

Stella Allets mit Jule

wir wissen, Ihr habt es spätestens bei saisonbedingt freien Kapazitäten schon einmal erwogen und durchdacht. Natürlich kennen wir die Geschichten von Hundehaarallergikern, Phobien, Gerüchen und sicher hat auch schon mal ein Hund etwas kaputt gemacht. Nicht alle Hundehalter sind nett, nur weil sie Hunde haben. Aber! Ich möchte eine Lanze brechen für den Hundehalter an sich, die Mehrheit, wie ich glaube, die Guten und Netten, die mit den Traumhunden.

Sie haben früher die Herausforderung mit rauchenden Gästen gemeistert und ich meine, das hier wird einfacher werden.

Stella Allets mit JuleNachdem wir die Büros erobert haben (viele von unseren Wauzis sind täglich dabei, denn Frauchen und Herrchen sind statistisch betrachtet berufstätig, besserverdienend und in hohen Prozentzahlen auch selbständig tätig) – möchten wir nun auch unsere Urlaube vielseitiger gestalten und endlich die Art von Reise buchen, wie sie ideal für uns wäre!

Bürohunde (wie wir sie häufig haben) beweisen übrigens tagtäglich, dass es den Menschen in der näheren Umgebung gut tut, wenn unsere vierbeinigen Freunde um uns herum sind. Sie sorgen nachweislich für eine Stressreduzierung, sie sorgen für die Produktion von dem „Glückshormon“ Oxytocin. Der Weltkonzern Google hat seit Jahren eine Hunde-Policy, jeder Hund darf mit – so lange er sich an die drei Regeln hält: „nicht kacken, nicht beißen, nicht bellen.“ Wir Hundehalter sind mit dem Prinzip vertraut. Wir nehmen den Hund mit, wenn wir wissen, dass er sich benimmt – und das liegt voll und ganz in unserer Verantwortung!

Apropos Allergie, wussten sie, dass lediglich ca. 3% der Bevölkerung überhaupt allergisch auf Hundehaare reagiert? Der Bundesverband Bürohund e.V. schreibt zu den bereitgestellten Statistiken zur Hundehaarallergie:

Knapp 97% aller Mitarbeiter zeigen keine allergische Reaktion auf Hundehaare[…]Die Gefahr einer allergischen Reaktion der Mitarbeiter auf Hausstaubmilben ist rund 400 % höher, als die Gefahr einer allergischen Reaktion auf Hundehaare.“ Für den Landurlaub sei gesagt: Auch Gräser und Pollenallergien treten um ein Vielfaches häufiger auf als eine Hundehaarallergie.

Und das Thema Phobie ist natürlich auch eines, welches sich durch die übliche Rücksichtnahme vor Ort meist wohlgefällig regeln lässt. Auf der anderen Seite: Hunde sind Eisbrecher. Ihre Gäste werden sich auch über und mit den Tieren austauschen und gerade Alleinreisende finden so schnell Anschluss. Vielleicht entdecken Sie ja sogar die Zielgruppe „allein reisende Singles“ für sich?

Stella Allets mit Jule

Wir haben viel Verständnis dafür, dass auch Sie kalkulieren müssen und überlegen – ob wir die richtige Zielgruppe für Sie sind. Zum einen: wir sind viele.

Knapp 10 Millionen Menschen in Deutschland sind Hundehalter und viele von ihnen suchen seit Jahren nach schönen Urlaubszielen, wo der Hund nicht nur geduldet wird, sondern willkommen ist. Leider urlauben viele von uns aus Verlegenheit und um stundenlanges Telefonieren zu unterlassen, lieber auf Balkonien oder in der nächstbesten Ferienwohnung hinter der Grenze. Und den Hund in einer Pension lassen – ne, das ist teuer und macht nicht nur den Hund traurig. Wir finden: der Hund muss mit!

Zum anderen: Wir suchen nicht nach den Schnäppchen-Urlauben und Geiz halten wir nicht für geil. Für unsere Lieblinge geben wir einiges aus und im Urlaub soll es unserem ganzen Rudel mal richtig gut gehen. Aus diesem Grunde boomen übrigens auch alle Branchen, die sich um die Luxusbedürfnisse von Hundebesitzern kümmern. Fast alle Hundehalter sind gut versichert und die Hunde in der Regel gut erzogen. In vielen (6) Bundesländern ist die Haftpflichtversicherung für den Hund heute bereits Pflicht – mit zunehmender Tendenz! Hier ist eine leider nicht mehr ganz aktuelle Liste nach Ländern, Schleswig-Holstein ist in diesem Jahr dazu gekommen.

Und ja, stoßen einmal ein paar mehr fremde Hunde aufeinander, dann kann es schon einmal zu einem herzhaften WUFF kommen. Aber wir sind in der Regel gewohnt, diese Situation elegant zu meistern. Hundemenschen sind kommunikativ und in der Regel sozial eingestellt.

Ich würde sogar glauben, wenn Sie das Herrchen oder Frauchen  wirklich von Herzen willkommen heißen, dann haben Sie treue Stammkunden. Hundehalter sind von Natur aus gut vernetzt und unter der Hand werden und wurden Geheimtipps schon immer gerne weitergegeben!

Es ist so einfach, uns Hundenarren zu verzaubern: ein Leckerlie zur Begrüßung, einen Napf, damit die Reisetasche nicht so schwer wird, vielleicht sogar einen Hundekorb neben dem Kamin? Wir nehmen auch dankbar alle Informationen vor Ort an, wie wäre es zum Beispiel mit einer Hunde-Broschüre mit allen Infos zu Freilaufflächen, Hundestränden, Tierärzten in der Umgebung – oder vielleicht haben Sie sogar einen guten Hundetrainer oder eine Hundebetreuung in unmittelbarer Nähe? Sagen Sie es uns!

Wie überall im Leben sollte auch in Sachen Hunde im Hotel oder in der Ferienwohnung ein paar Regeln geben.

Die Überlegung beginnt bei Ihrem Angebot: Gibt es Einschränkungen, was Rasse oder Größe betrifft? Darf der Zweit- oder Dritthund mit? Auch hier würde ich Ihnen gerne die Angst nehmen: große Hunde sind meist von ruhigerer Natur, die Halter meist gut organisiert und bedacht. Mehrhundehalter sind es gewohnt, ihr Rudel ruhig zu halten. Ich kann sagen, bei allen Mehrhundehaltern, die ich kenne, gibt es keinerlei Gekläffe.

Weiter geht’s vor Ort: Was darf der Hund vor Ort, was darf er nicht? Wenn Sie uns beispielsweise eine besondere Ecke im Restaurant anbieten, wo wir mit unseren liebsten Freunden speisen können – dann sind wir schon fast im Urlaubshimmel angekommen! Ich meine, wir setzen uns überall dazu – aber wir wissen, manchmal sind andere Gäste noch etwas schüchtern. Wir wollen Ihnen mal zeigen, wie brav unsere Fellnasen sitzen und fast gar nicht betteln. 😉

Der Deal zwischen Hundehaltern und Hotel könnte zum Beispiel wie folgt aussehen:

Der Halter versichert, dass sein Hund

  • stubenrein und sozialverträglich ist (kein Bellen, kein Beißen)
  • haftlichtversichert ist
  • der Zusatzaufwand an Reinigung übernommen wird (Pauschale plus evtl. und individuell anfallenden Mehraufwand)

Das Hotel bietet den Rudel-Reisenden (frei nach artgerecht-unterwegs.de) im Gegenzug:

  • kleine Aufmerksamkeiten wie Pfotentücher im Eingangsbereich des Hotels oder Napfunterlagen für Futter- bzw. Wassernapf. Mehr über die Praline auf dem Kopfkissen freuen sich Hundemenschen über Kotbeutel auf dem Tisch 😉
  • einen schönen Aufenthaltsort mit Service, wo der Hundehalter gemeinsam mit seinem Hundefreund das Ambiente des Hauses genießen kann
  • eine Mappe oder Übersicht mit lokalen Angeboten für Hunde in der näheren Umgebung – wie Hundestrände, Hundewälder, Betreuungsangebote etc.

In Zukunft wollen wir von vawidoo es den Hundehaltern noch einfacher machen, ihre Traumreiseziele zu finden. Und da kommen SIE ins Spiel. Wenn Sie Hundemenschen genauso gerne haben wie wir, dann möchten wir sie gerne direkt zu Ihnen schicken! Lassen Sie uns gerne in den Kommentaren wissen, was Sie denken und schicken Sie uns gerne Ihre Fragen oder Anliegen. Noch lieber aber würden wir Ihre Kontaktdaten erfahren, damit wir Sie in unsere Vermittlung aufnehmen können.

Denn eines steht fest: dem allgemeinen Trend nach werden Sie immer häufiger Anfragen von Hundehaltern erhalten. Sie können sich bereits heute als eines der hundefreundlichsten Hotels präsentieren. Heben Sie sich ab vom Wettbewerb und erkennen Sie diesen Trend! Die Hotels und Ferienhäuser, von denen wir bereits heute wissen, sind erfolgreich mit ihrem Angebot und sehr zufrieden mit dem neuen Klientel.

Möchten Sie auch Hundehalter willkommen heißen? Es ist ganz einfach. Sprechen Sie mit Ihrem Team und gehen Sie die folgenden drei Punkte an:

  • Nehmen Sie bereits heute das Stichwort „Hund darf mit“ auf und tragen es auf Ihrer Internetseite ein.
  • Überlegen Sie sich, welche Mehrwerte Sie dieser Zielgruppe bieten möchten. Gerne bieten wir Ihnen dazu auf Anfrage weitere Informationen und Tipps!
  • Kontaktieren Sie uns und lassen Sie uns neue Gäste zu Ihnen vermitteln.

Herzlichst

Silke vom vawidoo Team

PS: Und das sagen die Hundehalter in unserer Umfrage zum Thema „Reisen mit Hund“

PPS: Danke an Stella Allets für die Fotos von Jule!

 

Share

7 Kommentare

  1. Toll geschrieben! Und ich stimme in allem bellend zu! Ich gehöre zu den glücklichen Hunden, die jeden Tag mit ins Büro dürfen und es ist völlig richtig, dass das gemeinsame Arbeiten mit den Zweibeinern nur funktioniert, wenn alle gegenseitig Rücksicht nehmen. Dasselbe gilt selbstverständlich auch für einen Besuch im Hotel. Mit meinem Frauchen darf ich auch häufig mit auf Geschäftsreisen und es ist großartig, dass es auch immer mehr „Business-Hotels“ gibt, die Hunde erlauben. Großartig, dass ihr für das Thema „die Lanze brecht“ und euch dafür einsetzt!
    Wuff aus München
    Beltaine und meine Leinenhalterin Ricarda
    PS: Vielleicht habt ihr Interesse auch auf meiner Seite vorbeizuschauen, das Thema bin zwar hauptsächlich ich als Jagdhund im Büro und in der Stadt, aber über einen Besuch freue ich mich selbstverständlich.
    http://www.urbansetter.wordpress.com

    • Vielen herzlichen Dank!
      Ja, wir machen da aus der Not eine Tugend 😉 Wir sind uns der Gedanken ja auch „bewufft“.
      Auf dem Blog schau ich gleich mal vorbei, herzlichen Dank für die Einladung!

      Ein fröhliches WUFF von Silke
      Team vawidoo

  2. Auch ich als Inhaber eines Hundehotels kann dem nur zustimmen.
    Häufig höre ich auch von meinen Kollegen dass wir es doch schwerer haben müssten alles in Ordnung zu halten und es mit Sicherheit sehr viel Unruhe im Hotel gibt.
    Wenn dann aber einmal ein Kollege vorbeischaut, stellt er immer wieder überrascht fest, dass es gar nicht so ist.
    Und das lässt sich auch gut erklären. Denn wenn das Hotel auf Gäste mit Hund ausgerichtet ist, finden sich gleichgesinnte Menschen zusammen, was dazu führt das sich alle Hundebesitzer wohl fühlen, weil sie in Ruhe zusammen mit Ihrem Hund den Urlaub verbringen können. Diese Sicherheit für die Menschen, als Hundehalter erwünscht zu sein, wirkt sich natürlich auch direkt auf das wohlbefinden des Hundes aus.
    Deshalb kann ich auch nur meinen Kollegen „Mut“ zum Hundehalter als Gast empfehlen :-).
    Christian aus dem Bayerischen Wald

    • Lieber Christian,
      vielen Dank für das tolle Feedback! Das bestätigt, was wir angenommen und auch bei unseren Gesprächen mit den hundeerfahrenen Gastgebern gehört haben!
      Gratulation auch zu Ihrer schönen Seite und dem traumhaften Hotel. Da kriegt man sofort Lust auf Reisen!
      Herzliche Grüße
      Silke vom vawidoo Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.