Dänemark hat eine Glücksformel

Dänemark bietet neben traumhaften, endlos weißen Stränden gemütliche kleine Städtchen viel Gelegenheit, sich mit seinem Rudel zu entspannen. An den meisten Stränden dürfen Hunde vom 1. Oktober bis 1. April sogar unangeleint laufen. Nur an wenigen Stränden sind gar keine Hunde erlaubt. Klassische Hundestrände, wie man sie hier kennt, gibt es nicht. Es gibt Hundewälder und viele Ausflugsziele, wo auch Hunde gern gesehen Gäste sind. Nicht ohne Grund ist Dänemark 2016 wiederholt auf Platz eins auf der Rangliste der glücklichsten Länder der Welt. Denn Dänemark hat eine Glücksformel.

Dänemark ist „hygge“

Dieses Wort, welches mehr als jedes andere Wort für die Dänische Lebensqualität steht, drückt aus, was man in diesem Land der Horizonte vor allem finden kann: es steht für die einzigartige dänische Art, das Leben zu genießen. Freunde, Familie, Güte, Zufriedenheit, angenehme Gefühle, Kerzenlicht. Hygge ist ein wesentlicher Bestandteil dänischer Lebensart … und als Gast kann man den diesen Geist aufnehmen und ein Stück weit nach dem Urlaub mit zu sich nach Hause nehmen.

So leben die Dänen hygge

Im Deutschen bedeutet „Hygge“ so viel wie „Gemütlichkeit“ oder „Geborgenheit“. Reiseblogs beschreiben Hygge als einen geselligen Abend mit guten Freunden, warmem Kerzenlicht, sanfter Musik, leckerem Essen und angenehmen Gesprächen auf einer gemütlichen Couch. Für die Dänen sei „Hygge“ der Ausgleich zu einem stressigen Arbeitstag und die Antwort auf die dunklen und eiskalten Winterabende, erklärt der dänische Anthropologe Jeppe Linnet, der seit etwa fünf Jahren zu „Hygge“ forscht.“

schreibt die Süddeutsche.

Ja, ich bekenne mich zu dem Reiseland Dänemark und ich weiß, es ist alles andere als unumstritten. Dänemark hat ein unsägliches Hundegesetz erschaffen, es schwach gemildert, Hunde getötet wegen ihrer Rasse, Einfuhr und Zucht radikal unterbunden. Dänemark ist nach wie vor ein modernes, tierfreundliches Land. Wie in fast allen Ländern auf der Welt, müssen Touristen bestimmte Einreisebedingungen beachten – hier insbesondere auf bestimmte Rassen, die nicht eingeführt werden dürfen.

Das Thema ist schwierig und komplex. Ich werde es in einem der folgenden Blogbeiträge erörtern.

Wir reisen seit einigen Jahren mit unseren Hunden (Englische Bulldoggen, aus dem Tierschutz und ohne Papiere) nach Dänemark, setzen uns von jeher mit der Gesetzesgebung auseinander, fühlen uns aber nicht davon bedroht. Wir haben inzwischen auch mit einigen Dänen über das Gesetz gesprochen. Diese Erfahrungen möchte ich in Kürze mit euch teilen.

Es gibt inzwischen einige Erfahrungen mit dem neuen Gesetz und auch einige Mythen, über die man reden sollte.

Als Kind einer halben Dänin möchte ich heute nur eines sagen: Dänemark, du schwieriges, schönes Land: ich finde es falsch, was du deinen Tieren und Haltern antust, ich verachte es zutiefst. Aber du wärst nicht du, wenn du dich nicht weiterentwickelst und deine Fehler, wie auch Niederlande einsiehst – und hoffentlich bist du schneller (und konsequenter) und verabschiedest dich bald ganz von dieser unseligen Gesetzesgebung. Du weißt es doch besser, du findest klügere Lösungen, die dazu führten.

Share

7 Kommentare

  1. Das Wort Hygge habe ich letztens erst in einer Dokumentation gesehen. Super, einfach das Leben genießen. Da sollten sich viel mehr Menschen zu Herzen nehmen. Wir sollten alle weniger gestresster sein und viel mehr HYGGE. LG Claudia

  2. Ja! Finde ich auch! Hunde sind doch irgendwie auch unser Anker im „Hier und Jetzt“, sie wissen, dass das am gesündesten ist. Wir sollten das nicht immer, aber immer häufiger von ihnen abschauen 🙂

  3. Dänemark ist einfach ein tolles Urlaubsland. Das letzte mal waren wir auf Langeland. In einem traumhaften alten Gutshof, einige Kilomter entfernt vom nächsten Dorf. Ruhe pur.

    • Ruhe, Natur und liebe Menschen. Ja, wir fahren auch seit Jahren jährlich hin.. immer außerhalb der Hauptsaison zwischen und Oktober und April herrscht dort nämlich LEINENLOS. 🙂 Ideal für uns!

  4. Oh, von der schwierigen Situation mit Gesetzen wusste ich ja gar nichts! 🙁 …wir haben zwei Schäferhunde – eine Freundin hat uns erzählt, dass sie mit ihrem Hund immer nach Dänemark fährt, weil sie dort so schön am Strand herum tollen können, ohne dass er angeleint sein muss. Was denn nun??? ..habe mir jetzt schon so ein schönes Ferienhaus in Blaavand ausgesucht. Kann ich da hin oder ist das eher schwierig? Wäre über mehr Informationen sehr glücklich.

    LG, Betty

    • Liebe Betty,
      welche Information brauchst du denn konkret? So lange du bestimmte Dinge und Regeln berücksichtigst (wie überall) ist es eigentlich unkompliziert. Es kommt ja darauf an, wann ihr wohin genau fahrt. Zwischen 1. Oktober und 1. April dürfen Hunde ja an den meisten Stränden frei laufen. Ansonsten in der Regel nur angeleint. Für Dänemark empfehlen wir gerne die Hundewälder-App.: http://www.dog-apps.de/www.dog-apps.de/Dog-Apps.html

      Hilft dir das weiter?

      LG
      Silke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.