Hundefreundliches Italien – eine tolle Urlaubsregion!

IMG_0327Es ist wieder so weit. Die schönste Zeit im Jahr. Der Urlaub mit der gesamten Familie. Wir haben uns dieses Jahr noch einmal für Milano Marittima im hundefreundlichen Italien entschieden. Das Hotel Torremaura eignet sich sehr gut für einen Urlaub mit Hund. Hier wird der Hund wirklich willkommen geheißen. Laura, die Chefin des familiengeführten 4*-Hotels hat selbst einen kleinen Hund namens „Billy“. Unsere Frieda wird täglich mit viel Liebe von Laura begrüßt. Aber auch Billy freut sich jedes Mal wie Bolle, wenn er auf Frieda trifft.

Außerdem liegt das Hotel, nur durch den hoteleigenen Parkplatz getrennt, direkt am Strand. Die beiden Bagnos (ital. für Bad oder auch Strandbad) namens Dario und del Pino befinden sich direkt vor dem Hotel. Sie ermöglichen es Hundebesitzern, durch ein „Auge zudrücken“, dass Hunde an den Strand dürfen. Allerdings wird man von ihnen sehr deutlich darauf hingewiesen, dass Hunde grundsätzlich am Strand verboten sind.  Wenn sich aber niemand beschwert… So konnten wir bereits letztes Jahr 14 Tage unbeschwert mit Frieda am Strand verbringen.

IMG_0310
Frieda döst am Strand.

Dieses Jahr musste ich aber leider bereits am ersten Tag die Erfahrungen machen, wie es ist, wenn sich jemand beschwert. Ich wurde, wenn auch sehr freundlich und mit größtem Bedauern, mit Frieda des Strandes verwiesen. Es gab wohl zwei „Beschwerden“.  Dem Bagnobesitzer Dario tat es sichtlich sehr leid und er war sehr bemüht, es mir sanft mitzuteilen. Er bot mir jedoch gleichzeitig an, dass er mir für den nächsten Tag einen anderen Platz suchen wird, damit ich Frieda wieder mitbringen könne. Ich muss dazu sagen, dass Frieda niemanden belästigt hat oder gebellt hätte. Allerdings war wohl eine Familie nicht mit der Anwesenheit unseres Hundes einverstanden. Es folgte somit der „Platzverweis“. Wie von dem Bagnobesitzer angekündigt, erhielten wir aber am nächsten Morgen einen neuen Liegeplatz und so konnten wir die letzten Tage – und das bleibt hoffentlich auch so – unbeschwert mit Frieda am Strand verweilen.

Insgesamt muss ich sagen, die Italiener sind unglaublich hundefreundlich. Ich meine, Ausnahmen gibt es immer. Die Italiener jedoch gehen mit einer so großen Akzeptanz und Freude mit Hunden um, wie man es sonst von Italienern bereits schon im Umgang mit Kindern kennt. Wo deutsche Mütter mit ihren Kindern große Bögen um Hunde machen, animieren die italienischen Mütter ihre Kinder, den Hund zu streicheln.

Pinienwald in Milano Marittima
Pinienwald in Milano Marittima

Durch die gute Lage des Hotel Torremaura erreicht man innerhalb von weniger als 5 Minuten einen wunderbaren, sehr großen Pinienwald. Der Pinienwald verfügt über zwei verschiedene, ausgewiesene Joggingstrecken, die entweder 3,5 km oder 7,5 km lang sind.  So ist es nicht verwunderlich, dass in den Abendstunden sehr viele Jogger, aber auch Mountainbiker unterwegs sind. Der Pinienwald mag deshalb zumindest in dieser Zeit nichts für Hunde sein, die gerne Joggern hinterherkeifen.

Ausgewiesene Joggingstrecke
Ausgewiesene Joggingstrecke

Für alle anderen laden die Wege zwischen den herrlich duftenden Pinien in jedem Fall zu schönen Spaziergängen ein. Durch die sehr hohen Pinien und die zahlreichen anderen Bäume wird für ausreichend Schatten gesorgt, so dass auch bei hohen Temperaturen ein längerer Spaziergang gemacht werden kann. Natürlich herrscht im Pinienwald – wie sonst auch – Leinenzwang, aber es gibt sehr viele Italiener, die ihre Hunde dort frei herumlaufen lassen, so im Übrigen auch ich :-). Nur wenn zu viele Jogger oder Radfahrer unterwegs sind, habe ich Frieda aus Sicherheitsgründen angeleint.

Beim Spazieren kommt man im Übrigen sehr schnell mit den Italienern ins Gespräch. Anfangs habe ich mich mit Händen und Füssen oder auf Englisch unterhalten. Mittlerweile habe ich mir schon die wichtigsten Floskeln und Begrifflichkeiten auf Italienisch eingeprägt, so dass auch simple italienische Wortwechsel möglich sind.

IMG_3605Heute hat sogar ein Laufwettbewerb für Hund und Herrchen/Frauchen unter dem Motto „Run your dog“ stattgefunden. Die Strecken beliefen sich über 2,5 und 5 km.

Ich erlebe den nördlichen Teil Italiens (im Süden soll es ja noch anders sein) als ein besonders hundefreundliches Italien und damit ein perfektes Urlaubsland für Reisen mit Hund. Und wer sich Sorgen wegen der Hitze macht: klar muss der Hund mit heißen Temperaturen klarkommen. Ihr solltet mit eurem Hund also nicht in ein heißes Klima gehen, wenn er es nicht oder nur schlecht verträgt. Aber ehrlich gesagt, haben auch wir in Deutschland regelmäßig Temperaturen zwischen 30 und 35 Grad.  Am Strand ist die Hitze in jedem Fall auf dem kühlen Sand im Schatten und durch die immer wehende leichte Brise vom Meer deutlich erträglicher als in einer deutschen Großstadt. Und wenn es Hund und Herrchen/Frauchen dann doch mal zu warm wird, kann man sich schließlich im klimatisierten Hotelzimmer wieder regenerieren.

Erzählt uns über eure Erfahrungen aus Italien. Gibt es noch mehr Strandabschnitte an denen man den Hund mitnehmen kann?

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Share

3 Kommentare

  1. Ich liebe Italien. Jedes Jahr mache ich mit meiner Familie dort Urlaub und zwar in lignano Pineta oder auf der riviera seite. Und das tolle an unserem hotel, der hund darf überall mit. Lg Claudia

    • Liebe Claudia,
      ja, Italien ist wunderschön und mit Hund ganz toll! Simone fährt auch gerne dorthin. Hoffentlich können wir auch dort bald traumhafte Unterkünfte vermitteln!
      LG
      Silke

    • Liebe Claudia,

      lieben Dank für deinen Kommentar. Mit Intersese habe ich gelesen, dass du zwei hundefreundliche Hotels in Italien kennst. Da wir immer auf der Suche nach hundefreundlichen Unterkünften sind und auch ich persönlich als großer Italienfan hieran interessiert bin, würde ich mich freuen, wenn du uns deine Hoteltipps mitteilen würdest. Du kannst uns auch gerne eine Email schicken.

      Herzlichst,
      Simone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.